In Gino Veritas – das zweite Programm.

Ein Italiener spricht sich aus

In Gino Veritas – Das zweite Programm.  „Italiener zu sein ist nicht schwer. Als solcher in Österreich zu leben umso mehr. Klischees Vorurteile und die Hürde deutsche Sprache. Wenn’s nicht mehr ist. „In Gino Veritas – das zweite Programm“ ist die Evolution von „Wortoholik“ – dem ersten Solo Programm von Gino Cultura., bei dem das Publikum in 90 Minuten mehrmals über den Brenner hin- und hergeschoben werden. „In Gino Veritas“ ist ein Italienischkurs für Österreicher und ein Deutschkurs für Italiener. Mitdenken erwünscht.“

So lautet die Ankündigung. Und dann noch das mit dem Mitdenken. Das Ganze unter der Rubrik Kabarett. Wer Gino Cultura bereits kennt, kann sich darunter vielleicht etwas vorstellen, die anderen … ? Und vor allem die aus Wien, Oberösterreich, Kärnten, Tirol, Vorarlberg, Salzburg, Niederöstereich, dem Burgenland und der Steiermark. Aber auch die Bayern und der Rest Deutschlands? Das ist nicht Kabarett, wie man es landläufig gewohnt ist. Hier geht es um subtile Wortwahl, um tieferes Verständnis oder Unverständnis im wahrsten Sinne des Wortes. Hier muss man manchmal das Wort auch sehen, um den Zusammenhang zu begreifen. Und man muss konzentriert dem italienischen Tempo folgen können.

Mit feiner, schärfstens geschliffener Klinge wird hier Wort für Wort des Italieners zerhackt und wieder zusammengesetzt – woraus sich die abenteuerlichsten, aber auf den Punkt gebrachten Wortkreationen ergeben. Verhaltensoriginell – auf jeden Fall. Kein Klischee, das dem Italiener zu- und angedichtet wird, fehlt, vom feurigen Liebhaber über die Spaghetti kochende, italienische Mamma und natürlich bis zur Mafia – nichts wird ausgelassen. Wissen Sie eigentlich, was Mafia heißt? Hier erfahren Sie es authentisch – und werden überrascht sein. Am Ende wird dann noch ein gut behütetes Geheimnis gelüftet. Nämlich, der Grund, warum Michelle Hunziker ihren geliebten Eros Ramazotti verlassen musste. Buon divertimento.